Freiwillige Feuerwehr Brackenheim

"Acht Teile - ein Ganzes"

Abteilung Meimsheim

Die Geschichte des Löschzugs Meimsheim reicht bis ins Jahr 1840 zurück. In diesem Jahr empfahl das Ruggericht die Aufstellung einer Feuerwehr. Die damals selbstständige Gemeinde Meimsheim erwarb daraufhin im Jahre 1847 eine erste Tragspritze. 

Nachdem im Jahre 1906 die öffentliche Wasserversorgung errichtet wurde, konnte die Feuerwehr in Meimsheim auch mit einem Hydrantenwagen zum Einsatz ausrücken. Eine fahrbare mechanische Magirus-Holzleiter stand der Wehr ab dem Jahr 1926 zur Verfügung. Sowohl Hydrantenwagen als auch die Magirus-Leiter befinden sich auch heute noch immer im Besitz der Feuerwehr.

Das Feuerwehrgerätehaus in Meimsheim wurde 1963 in der Löwengasse errichtet, bevor im Jahr 1964 das erste motorbetriebene Feuerwehrfahrzeug in Meimsheim beschafft wurde. Es handelte sich dabei um ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF auf Basis eines Ford Transit.

Im Zuge der Eingemeindung nach Brackenheim wurde die Freiwillige Feuerwehr Meimsheim am 12. Mai 1972 als Löschzug Meimsheim in die Freiwillige Feuerwehr Brackenheim eingegliedert. Im Jahr 1980 wurde das TSF durch ein Löschgruppenfahrzeug LF 8 von Bachert ersetzt, welches 2010 nach fast 30 Jahren durch ein Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 von Magirus ersetzt wurde. Für dieses neue Fahrzeug wurde von den Feuerwehrkameraden auch das Feuerwehrgerätehaus neben der Alten Kelter in Meimsheim mit viel Eigenleistung renoviert.

2017 wurde aus dem Löschzug eine Abteilung.

Seit 2013 wird die Abteilung durch Markus Bechtel geleitet.

Abteilungskommandant

Markus Bechtel
Tel. 07135 - 9360750 (privat)
markus.bechtel@brackenheim112.de