Freiwillige Feuerwehr Brackenheim

"Acht Teile - ein Ganzes"

Brandklassen

Feuer ist nicht gleich Feuer! Je nach Art des brennenden Stoffes werden insgesamt fünf verschiedene Brandklassen unterschieden. Die Klassifikation in Brandklassen ist insbesondere für die Bekämpfung des Feuers und die Wahl des entsprechenden Löschmittels relevant. Auch bei der Auswahl des richtigen Feuerlöschers spielen die Brandklassen eine wichtige Rolle.

Brandklasse ABrandklasse A
Brände fester Stoffe. Die Verbrennung erfolgt mit Glutbildung. Beispiele sind Holz, Papier, Stroh, Kohle, Autoreifen oder Textilien.
Brandklasse BBrandklasse B
Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen. Beispiele sind Kraft- oder Schmierstoffe, Fette, Lacke, Alkohol, Kerzenwachs, PVC, Teer, Paraffin.
Brandklasse CBrandklasse C
Brennende Gase, zum Beispiel Propan, Methan, Wasserstoff, Erdgas, Stadtgas, Azetylen.
Brandklasse DBrandklasse D
Brände von Metallen, wie zum Beispiel Magnesium, Aluminium, Kalium, Natrium, Lithium.
Brandklasse FBrandklasse F
Brände von Speiseölen und -fetten (pflanzliche oder tierische Öle und Fette) in Frittiergeräten und anderen Kücheneinrichtungen.

Darüber hinaus gab es früher noch die Brandklasse E für Brände in elektrischen Niederspannungsanlagen (bis 1000 V). Da heute aber alle gängigen Feuerlöscher bei Beachtung des aufgedruckten Sicherheitsabstandes in Niederspannungsanlagen eingesetzt werden können, wurde diese Brandklasse abgeschafft.