Freiwillige Feuerwehr Brackenheim

"Acht Teile - ein Ganzes"

Palettenbrand droht auf Kunststoffbetrieb überzugreifen

Dienstag, 21.07.2020 - 8:47 UhrBrand in Industriegebäudevon Marcel Karger, Feuerwehr Brackenheim; PP Heilbronn

Zu einem ursprünglichen „Kleinbrand“, den Brand von Paletten im Außenbereich einer Dürrenzimmerner Firma, wurden die Abteilungen Dürrenzimmern und Brackenheim am Dienstagvormittag alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt war eine massive schwarze Rauchsäule zu sehen. Ersteintreffende Einsatzkräfte eskalierten umgehend auf Vollalarm für die Abteilungen Dürrenzimmern und Brackenheim. Kurz darauf wurden wegen des enorm schnellen Brandverlaufs zusätzlich die Abteilungen Meimsheim und Hausen sowie wegen der Wasserversorgung der Abrollbehälter Tank/Wasser der Feuerwehr Heilbronn nachalarmiert.

Durch den schnellen Einsatz von mehreren Rohren zur Brandbekämpfung und Riegelstellungen konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Produktions- und Lagergebäude der betroffenen Firma knapp verhindert werden. Lediglich ein auf dem Hof stehender Kartonagencontainer mit Presse fing durch die enorme Wärmestrahlung Feuer und musste mit einem Schaumangriff abgelöscht werden. Wie enorm die Wärmestrahlung war zeigen die Beschädigungen an den Hallen und sogar bei einer benachbarten Firma auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Dort wurden unter anderem an einem LKW und mehreren PKW Kunststoffteile enorm beschädigt. Neben den Paletten wurde auf einer Rampe stehendes fertiges Material teilweise und eine alte Maschine komplett beschädigt. Von dieser Maschine ging nach Angaben der Polizei auch bei Schweißarbeiten durch eine Fremdfirma der Brand aus.

Um der betroffenen Firma eine rasche Produktionswiederaufnahme zu ermöglichen wurde in weiteren Einsatzverlauf der Abrollbehälter MGV der Feuerwehr Heilbronn nachgefordert. Mit diesem wurden die Hallen endgültig vom Brandrauch befreit.

Zur Sicherheit wurden im Einsatzverlauf in einem benachbarten Bach Ölsperren eingebracht. Der Bagger des Brackenheimer Bauhofes unterstütze bei der Umschichtung der abgebrannten Paletten.

Die Abteilung Dürrenzimmern blieb bis zum Umladen des Kartonagencontainers durch einen Entsorger vor Ort.

Polizeibericht:

Funkenschlag von Metallabrissarbeiten war nach ersten Ermittlungen die Ursache eines Brandes in Brackenheim-Dürrenzimmern. Am Dienstagmorgen, gegen 9.00 Uhr, rückten Rettungskräfte zu einer Firma in der Klingenberger Straße aus. Vermutlich durch den Funkenflug von Schweißarbeiten entzündeten sich mehrere im Außenbereich gelagerte Holzpaletten. Ein Löschversuch durch die Arbeiter misslang, weshalb die Rettungskräfte beim Eintreffen einen Vollbrand vorfanden. Durch die extreme Hitzeentwicklung wurden die Fassade des Firmengebäudes, gelagerte Waren und ein Sattelzug beschädigt. Die Mitarbeiter der betroffenen Firma wurden evakuiert, sodass kein Personenschaden entstand. Gegen 10.45 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Der Sachschaden wird auf ungefähr 1.000.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Klärung der genauen Brandursache aufgenommen.

Bild 1: Brand kurz vor Eintreffen der Feuerwehr (Quelle: Privat)
Bild 8: Beschädigung durch Wärmestrahlung auf der gegenüberliegenden Straßenseite (Quelle: Freiwillige Feuerwehr Brackenheim)