Freiwillige Feuerwehr Brackenheim

"Acht Teile - ein Ganzes"

Dachstockbrand in Brackenheim

Montag, 10.12.2012 - 23:27 UhrDachstockbrandvon Timo Gebert, Feuerwehr Brackenheim / PD Heilbronn

Um kurz vor halb Zwölf am Montagabend alarmierte uns die Integrierte Leitstelle Heilbronn mit dem Alarmstichwort "Kaminbrand, vermutlich Dachstockbrand" in die Theodor-Heuss-Siedlung nach Brackenheim. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits mehrere Anrufe über Notruf bei der Leitstelle eingegangen.

Bereits auf der Anfahrt des Einsatzleiters konnte schon ein heller Feuerschein erkannt werden. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stand der Dachstock einer Doppelhaushälfte im Vollbrand, Flammen schlugen meterhoch aus dem Gebäude. Nach der ersten Lagemeldung auf Sicht wurde eine zweite Drehleiter zur Einsatzstelle nachgefordert. Die weitere Erkundung durch den Einsatzleiter ergab, dass sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen mehr im Gebäude befanden. Auch die Bewohner des Nachbarhauses hatten ihr Gebäude bereits verlassen. Um ausreichend Einsatzkräfte vor Ort zu haben, wurden die Löschzüge Hausen und Meimsheim nachalarmiert. Außerdem wurde der Energieversorger zum Abschalten der Stromversorgung an die Einsatzstelle beordert, da sich in diesem Wohngebiet noch Oberleitungen befinden und diese den Flammen direkt ausgesetzt waren.

Nachdem das HLF als erstes Löschfahrzeug an der Einsatzstelle eingetroffen war, wurde mit dem ersten Rohr eine Riegelstellung zum Nachbarhaus in Stellung gebracht. Mit dem zweiten und dritten Rohr gingen zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung ins OG und soweit möglich ins Dachgeschoss vor. Parallel dazu wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um die restliche Dachhaut zu öffnen, damit Hitze und Rauch abziehen konnten. Gleichzeitig wurde über die Drehleiter auch von Außen mit der Brandbekämpfung begonnen. Von der Besatzung des TLF wurde die Wasserversorgung für die Drehleiter aufgebaut sowie eine kombinierte Riegelstellung und Brandbekämpfung auf der Rückseite des Gebäudes vorgenommen. Ebenfalls auf der Rückseite des Gebäudes wurde die Drehleiter aus Lauffen eingesetzt. Die Besatzung übernahm dort die Riegelstellung und Brandbekämpfung von oben und unterstützte damit die Kameraden des TLF.

Im Innenangriff gestaltete sich die Brandbekämpfung insbesondere im Dachgeschoss als sehr schwierig, da die Decke vom Obergeschoss ins Dachgeschoss teilweise durchgebrannt war und Absturzgefahr für die Einsatzkräfte bestand. Im angrenzenden Nachbargebäude wurde ein Trupp mit Atemschutz und C-Rohr zur Kontrolle eingesetzt, um eine evtl. Brandausbreitung zu verhindern. Zudem wurde der direkt angrenzende Bereich ständig mit der Wärmebildkamera überwacht.

Gegen 0:00 Uhr wurde Bürgermeister Kieser informiert, der kurz darauf an der Einsatzstelle eintraf. Die insgesamt sechs Personen, die sich beim Brandausbruch im Gebäude befanden, waren bereits vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus eingeliefert worden. Um noch weitere Atemschutzgeräteträger an der Einsatzstelle zu haben, wurde der Löschzug Dürrenzimmern um kurz nach viertel Zwei mit der Atemschutzschleife nachalarmiert, bevor um ca. halb Zwei "Brand aus" gemeldet werden konnte. Diverse Nachlöscharbeiten folgten.

Um den Wasserschaden im Obergeschoss ein wenig einzudämmen, wurden dort nach Ende der Löscharbeiten zwei Wassersauger eingesetzt. Darüber hinaus wurde die stark beschädigte Decke zum Dachgeschoss mittels Baustützen abgestützt.

Um ca. 3:00 Uhr konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen, das TLF blieb jedoch noch mit einer Gruppenbesatzung bis ca. 8:30 Uhr am nächsten Morgen als Brandwache vor Ort. Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten im Feuerwehrgerätehaus zogen sich noch bis in den späten Vormittag hin.

Im Einsatz waren die Löschzüge Brackenheim, Dürrenzimmern, Hausen und Meimsheim mit insgesamt 53 Einsatzkräften. Darüber hinaus wurden wir bei den Löscharbeiten von der Freiwilligen Feuerwehr Lauffen a.N. unterstützt. Polizei und Rettungdienst waren ebenfalls mit mehreren Fahrzeugen am Einsatzort.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Brackenheim

Bericht der PD Heilbronn:

Am 10.12.2012, um 23.30 Uhr brach in der Thillstraße in Brackenheim, an einem Wohnhaus ein Feuer aus. Dabei brannte das Dachgeschoß einer Doppelhaushälfte, sowie das Obergeschoss fast vollständig ab. Aus nicht geklärter Ursache breitete sich der Brand vermutlich an einem Kaminofen aus. Dabei entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 200 000.- Euro. Durch den Brand mussten drei Personen vorsorglich in die SLK Klinik Brackenheim verbracht werden, da Verdacht auf Rauchgasvergiftungen bestand. Bei dem Einsatz waren 80 Mann der örtlichen und der nahegelegenen Feuerwehren im Einsatz.